Ein paar Tipps für eure Reise nach Finnland

Heute lass ich euch einfach mal ein paar Fotos da. Wahrscheinlich denkt ihr, ja genau, das ist Finnland, das Land in dem die zufriedensten Menschen wohnen. Dennoch gibt es auch hier die ganz normalen Probleme der Gesellschaft: Arbeitslosigkeit, Alkoholismus, Drogen, Depressionen, Obdachlose, faule Leute, Leute ohne Berufsausbildung, Leute, die sich nicht an Gesetze halten usw. usf.

Wenn ihr hierher reist, vergesst nicht, ihr seid Gäste in dem Land. Geht sorgsam mit allem um, seid höflich, die Finnen sind es in der Regel auch. Schmeißt euren Müll nicht achtlos weg (das mit der Mülltrennung sollten die Finnen aber noch einmal überdenken, meistens wirft man ALLES in eine Tonne).  Raucht nur dort, wo rauchen erlaubt ist oder hört am besten ganz damit auf, ist eh schädlich für die Gesundheit.

Wenn ihr wandern geht, sollten folgende Dinge unbedingt dabei sein: gute wasserfeste Schuhe, ein aufgeladenes Handy, Verpflegung, denkt bitte auch an euren 4-Beiner, Klopapier und eine Tüte für euren Müll, eventuell einen Regenmantel, Fotoapparat, aber schleppt bloß nicht zu viel mit.

DSCN5007.JPG

Außerdem empfehle ich euch Gummistiefel, im Juni/ Juli ein ordentliches Mückenmittel und eine kleine Taschenlampe.

Sonnenaufgang

Diese Sonnenaufgangsfotos wurden am 28.8.19 zwischen 5:30 und 6 Uhr in der Nähe von Lohja aufgenommen,

Natur.jpg

Tiere.jpg

Natur 2

Viel Spaß in eurem Lieblingsreiseland wünscht euch eure Amanda

Werbeanzeigen

Komion luonnonsuolejualue

Heute machten wir uns auf, die nähere Umgebung weiter zu erkunden. Im Internet entdeckten wir das Komio Naturschutzgebiet. Die Anfahrt ist etwas beschwerlich, da die Einfahrt zum Areal nicht aus der Richtung einsehbar war, aus der wir kamen. Für euch mal die Adresse: Luutasuo 123, 12750 Loppi. Ach ja, falls ihr mit einem Navi/ Telefonnavi unterwegs sein und ihr steht plötzlich vor der Frage, soll ich da wirklich lang fahren, sieht aus wie ein Trampelpfad? Also, wir haben bis jetzt alles überstanden, manchmal immer in der Hoffnung, hoffentlich kommt uns jetzt keiner entgegen 😀

Was kann man hier eigentlich alles machen? Man kann picknicken und die Landschaft genießen sowie je nach Jahreszeit Ski fahren, Pilze und Beeren sammeln, mountainbiken und wandern. Zum Wandern stehen dir verschiedene relativ gut aus geschilderte Wege zur Verfügung: poronpolku mit einer Gesamtlänge von ungefähr 30km und pikku-samo, etwa 3,5km und samo zirka 6,5km. Allerdings sind Mama und ich uns sicher, dass das mit den Längenangaben etwas fraglich ist., vielleicht wird es in Luftlinie angegeben,vermutet Walther, wir sind nämlich die kleine Runde gelaufen und unser Schrittzähler stellte dann fest, es waren etwas mehr als 5km, obwohl wir eigentlich immer dem gelben Punkt folgten. Mit meinem detektivischen Scharfsinn gibt es nur folgende Möglichkeiten: 1. wir sind zu viel hin und her gelatscht, um Fotos zu machen,  2. wir sind irgendwie vom Weg abgekommen oder 3. die Längenangabe ist falsch. Variante zwei schließe ich aus, über eins und drei muss ich noch nachdenken.

Zwei Neuigkeiten gab es auch heute, oberhalb unserer Wanderstrecke folgten wir noch ein bisschen dem Poronpolku, um in den Luutasuo zu kommen. Wir waren auch etwa 100m weitgekommen, als uns ein Trupp Fatbikefahrer auf den pitkospuilla entgegenkam. Das war das erste Neue und das zweite, einer wollte Mama und Dagobert vom Holzsteg runterschubsen, Er hatte allerdings die Rechnung ohne Dagobert gemacht. Abgesehen davon, war es hier ganz ruhig und friedlich 😀

Ich lass euch mal ein paar Fotos da. Fast hätte ich es vergessen zu erwähnen, Klos sind unterwegs Mangelware.

Komio 1

komio 3

Also nachdem wir so schon ziemlich lange über Stock und Stein gewandert waren, war plötzlich ein Briefkasten mitten im Wald zu finden. Der wollte natürlich untersucht werden, taten wir auch und wir fanden das Gästebuch :D, es hat jetzt einen Eintrag mehr. Außerdem wollte ich mal erwähnen, dass ich mit Walther alle Schilder gelesen habe, die auf dem Weg waren, ich kann jetzt mein Naturerkundungsdiplom an der Uni problemlos bestehen 😀

komio 2

Viel Spaß beim Wandern wünscht euch eure  Amanda

Hunger oder Adalberts gefüllte Zucchini

„Hunger“, hat er gesagt. „Essbares muss her“, hat er gesagt. Hmm, also wenn unser Chefkoch ruft und vor allem, wenn er Hunger hat, muss es recht schnell gehen. Also machten wir uns auf die Suche, im Kühlschrank…gähnende Lehre, naja nicht ganz, Cola gab es , Schokopudding auch und noch so ein bisschen anderer Kram, aber sehr übersichtlich 😀 Also weiter und siehe da, über Nacht sind Pilze gewachsen, schnell einen mitgenommen, ob der überhaupt essbar ist? Ein Pilz für uns alle, das wird nicht reichen. Also gingen wir ein bisschen weiter, vorbei an Haselnusssträuchern, Sonnenblumen und wurden fündig, viele viele Zucchinis. Super, da nahmen wir ein paar mit . 😀

Kochen.jpg

Guckt mal, was der Adalbert daraus gemacht hat. Lecker war es und den Pilz haben wir einfach mit druntergemischt. Bis jetzt leben wir alle noch, nur Mama sitzt ein bisschen auf dem Klo, aber das hat nichts zu bedeuten, das macht sie öfter. Falls Ihr das Essen nachkochen wollt, hier ist auch noch das Rezept (ohne Pilz) dazu.

Kochen 3.jpg

Heute habe ich es ein bisschen eilig, James Bond ruft :D.

Liebe Grüße von eurer Amanda

Saaren kansanpuisto

Heute möchte ich euch den Saaren kansanpuisto vorstellen, auf den wir eher zufällig stießen. Dieses Wald- Seen- Inselgebiet ist schon seit vielen Jahrzehnten ein bekannter Erholungs- und Freizeitort. Das Natur ist wunderbar, wahrscheinlich auch im Winter, es gibt viele Wanderwege durch das Gebiet und man kann hier neben wandern, rudern, tauchen und baden auch einfach nur die Aussicht genießen. Es gibt hier eine Art Waldbad, total toll, sogar mit kleinem Schwimmbad. Außerdem gibt es ein größeres Sommertheater, von dessen Sitzplätzen man über die Bühne hinweg auf Wald und See gucken kann, falls das Stück zu langweilig sein sollte. Auch eine Sauna findest du, die man aber vorbestellen muss.

Natürlich kann man auch Beeren und Pilze sammeln und im Winter Skifahren oder Schneeschuhwandern. Hei und übrigens ist am 31.8.2019 in Finnland der „Luonnonpäivä“ und das diesjährige Motto lautet, draußen schlafen. Das geht hier immer, nicht nur am 31.8., zelten ist erlaubt. Ich bin nicht sicher, was die Adresse des Parpkplatzes ist und Quendolin schläft schon, aber ich glaube, es ist Portaantie 464, 31300 Tammela, jedenfalls irgendwo entlang der Straße Nummer 2821. Vom Parkplatz kann man auch etwa einen halben Kilometer zu einem Aussichtsturm gehen, aber was ganz komisch ist, man muss hier Eintritt bezahlen und der Aussichtsturm ist nicht immer geöffnet. es war auch ohne Aussichtsturm schön. Ich lass euch mal ein paar Bilder da und mehr Informationen findest du  hier (Wie immer keine Haftung für den Link.)

saarenkansapuisto 1

 

Gutes Nächtle wünscht euch eure Amanda

 

Sääksmäen kirkko

Unser Weg führte uns heute an der Sääksmäen kirkko oder auf deutsch: Kirche von Sääksmäki vorbei. Sie liegt nahe der Kleinstadt Valkeakoski und somit nicht all zu weit der Stadt Tampere entfernt. Die genaue Adresse lautet: Kirkkovainiontie 10, 37700 Sääksmäki.

Nun komme ich zum wissenschaftlichen Teil meines Berichtes, ja ich kann schließlich nicht alles allein wissen, deshalb googelte ich ein bisschen und wurde auf einer finnischen Seite fündig. hier Deshalb kann ich euch Folgendes erzählen:

Die ursprüngliche Kirche von Sääksmäki war eine mittelalterliche Steinkirche und wurde wahrscheinlich zwischen 1495 und 1500 erbaut. Zwischen 1920 – 1925 erfuhr die Kirche eine Grundrestaurierung, bei der unter anderem die unter dem Boden befindlichen Verstorbenen umgebettet wurden, an einem Platz, an den heute ein Denkmal zur Erinnerung vergangener Generationen steht. Nur wenige Jahre später im Jahre 1929 brannte die Kirche nieder und konnte erst wieder 1933 nach deren Aufbau genutzt werden. Nur wenige Sachen konnten bei dem Brand gerettet werden, beispielweise das von R.W. Ekman gemalte Altarbild. Auch der neben der Kirche gelegene hölzerne Glockenturm wurde das das Feuer zerstört, ebenso die bronzenen Kirchenglocken. Der Künstler Aukusti Veuro kaufte die zerstörten Glocken und verwendete deren Material für Bronzegussarbeiten. Die alte Kirche hatte ein hölzernes Tonnengewölbe, aber als die Kirche wieder aufgebaut wurde, wurden für das Tonnengewölbe Beton und Ziegel verwendet. Dies soll auf die ursprüngliche Bauweise der Kirche aus dem Jahre 1500 zurückgehen. Die aktuelle Kirchenbemalung stammt von dem Künstler Kalle Carlstedt. Zuletzt wurde die Kirche zwischen 1998 und 1999 restauriert.

Ende 😀

Naja nicht ganz. Wir wunderten uns ein bisschen, dass alle Parkplätze vor dieser Kirche belegt waren und auch die Glocken läuteten und während wir noch so Ausschau nach einem Parkplatz hielten , öffnetet sich das eiserne Tor und heraus kam eine Limousine. Fast hätte es noch einen Zusammenstoß zwischen einem Hochzeitspaar und uns gegeben. Wer hatte eigentlich Vorfahrt, Quendolin hat gesagt: Mama. Aber wir haben scharf gebremst und die Gesellschaft herausgelassen, schließlich soll das Brautpaar seine Hochzeitsnacht nicht im Krankenhaus verbringen :D, außerdem vereinfachte es nun die Parkplatzsuche…alle weg, genug Platz!!!

Rapola 3.jpg

Liebste Grüße schickt euch eure Amanda

Rapola

Rapola ist ein kleines Dorf und Guthaus/ kartano, welches allerdings durch die dortig befindliche  Eiszeitburg und das Geburtshaus des ehemaligen Präsidenten P. E. Svinhufvud bekannt wurde. Svinhufvud war übrigens von 1931-1937 Präsident der Republik Finnland. Das Gebiet der Eiszeitburg und das Gutsherrenhaus gehört jetzt dem finnischen Staat und wird vom museovirasto/ Amt für Museen verwaltet. In den Sommermonaten gibt es im Park des Gutsherrenhauses Kunstausstellungen und eine kleine Boutique. Der Parkplatz ist kostenlos und von hier gibt es einen etwa 1,5km langen Rundweg um die Eiszeitburg.

Hier ein paar Bilder unserer Erkundungen:

Rapola 1

Rapola 2.jpg

Rapola.jpg

 

Mehr Informationen findest du hier (Keine Haftung für den Link 😉

Viele Grüße von eurer Amanda

Auf den Spuren von Elias Lönnrot

Wer war Elias Lönnrot, wirst du dich fragen. Vielleicht in Deutschland unbekannt, in Finnland kennt ihn jedes Kind. Elias Lönnrot wurde am 9. April 1802 im südfinnischen Sammatti geboren, wo er unter ärmlichen Verhältnissen aufwuchs.

Er gilt als finnischer Nationaldichter, dessen bedeutendstes Werk das finnische Nationalepos Kalevala, eine Sammlung aus Gedichten und Liedtexten, ist. Lönnrot legte mit diesem Werk den Grundstein für eine finnischsprachige Literatur in einer Zeit des Erwachens des finnischen Nationalbewusstseins. Der Geburtstag Elias Lönnrots ist in Finnland ein Beflaggungstag.

Mehr Informationen findest du hier

(keine Haftung für den Link)

Auf dem Foto ist unter anderem das Geburtshaus Lönnrots zu sehen, was in den Sommermonaten (Juni/ und Juli) gegen Einritt besichtigt werden kann, außerhalb der Öffnungszeiten ist der Platz dennoch zugänglich. Hier gibt es ein Sommercafé und ein Sommertheater.

lönrot 3

Lönrot 2

Lönrot 1.jpg

Viel Spaß hier, vielleicht verabredet ihr euch auch mit Freunden zu einem Picknick.

Eure Amanda

 

.

Torronsuo

Torronsuo ist einer von 40 finnischen Nationalparks. Er liegt im Süden in der Nähe von Somero. Einen Parkplatz findet man hier: Kiljamo, Somerontie 732, Tammela, die Straße trägt die Nummer 282. Von diesem Parplatz gibt es auch einen etwa 2km langen Rundweg, wovon die ersten 200m auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Am Ende dieses 200m langen Rollstuhlweges bietet sich ein Blick in die Heide und Sumpflandschaft und es geht weiter auf auf Holzstegen durch das Feuchtgebiet. Im Juli findest du hier auch erntereif die Moltebeere bzw. lakka. Nach etwa einem Kilometer kommst du an eine Weggablung, an der du die entscheiden musst, ob du 2,5km nach rechts gehst oder nach links. Von hier sind es etwa 500m bis zu einem Vogelbeobachtungsturm , in dessen unmittelbarer Nähe es auch eine Feuerstelle, einen Schuppen mit Feuerholz sowie ein Klo für Männer, eins für Frauen und eins für Rollstuhlfahrer gibt. In jedem Fall ist es ratsam, etwas Klopapier einstecken zu haben. In den Sommermonaten sind unbedingt die Hinweise zur Vermeidung von Waldbränden zu beachten. Auch in diesem Jahr war es zeitweise verboten, Feuer zu machen. Es ist erlaubt, sich zu Fuß oder auf Skiern im Schutzgebiet zu bewegen, zelten ist verboten. Außerdem sind während der Brutperiode einige Teile des Nationalparks gesperrt.

Mehr Informationen findest du hier

(Keine Haftung für den Link)

Torronsuo1

Torronsuo 2.jpg

Torronsuo 3.jpg

torronsuo 4.jpg

 

 

Die Teppichwaschanlage und Charlottes Geburtstagsgeschenk

Was hat denn Charlottes Geburtstagsgeschenk mit der Teppichwaschanlage zu tun, werdet ihr fragen. Das ist doch ganz einfach, sicherlich werdet ihr euch noch erinnern, dass ich mit Bartholomäus unterwegs war, um für Charlotte ein supermegafantastisches Geburtstagsgeschenk zu kaufen und … tatatarata…, wir haben einen Teppich gekauft, ganz lang und ganz bunt, genauso wie es Charlotte mag. Da wir diesen wunderbaren Teppich aber auf dem Flohmarkt holten, dachten wir alle, dass es nicht schlecht sei, diesen zu waschen und zwar an der örtlichen Teppichwaschanlage 🙂 Und so ging das: Peppi war für „Wasser marsch“ verantwortlich, Xaver und Charlotte seiften den Teppich ein und schrubbten. Dann trugen wir den Teppich gemeinsam zur Mangel und nachdem wir alles ordentlich hingelegt hatten, dreht Erika was das Zeug hielt und schon war der Teppich ausgerungen. Zum Schluss hängten wir das gute Stück noch zum Trocknen auf und gingen nach Hause. Charlotte hatte ein wenig Angst, weil ihr neuer Teppich  nun so ganz allein an der Waschanlage blieb, aber wir beruhigten sie und versprachen noch vor Einbruch der Dunkelheit ihr wunderbar einzigartiges Geburtstagsgeschenk wieder abzuholen.

Loppu hyvin, kaikki hyvin! Ende gut, alles gut.

Es grüßt eure Amanda

Torholan luola

Die Torholan luola oder auf Deutsch die Höhle von Torhola ist Finnlands größte Kalksteinhöhle und liegt im Gebiet der Stadt Lohja am Lohjanjärvi in Richtung Karkali luonnonpuisto. Ein Parkplatz ist ausgeschildert und von dort sind es etwa 300m zu Fuß. Für den Höhlenbesuch selbst ist es ratsam festes Schuhwerk anzuziehen und eine funktionsfähige Taschenlampe mitzunehmen, die vom Handy ist nicht ausreichend. Laut der finnischen Wikipediaseite ist die Höhle 31m lang, 36m breit und der Höhenunterschied beträgt 14m. Hmm, könnte stimmen.

In der Nähe der ersten Höhle liegt eine zweite kleinere Höhle, wo es einige kleine Tropfsteine geben soll. Diese Höhle kann man keinesfalls mit den im Harz gelegenen Tropfsteinhöhlen vergleichen, deshalb keine zu hohen Erwartungen, aber um mit der Taschenlampe das Erlebnis eines Höhlenforschers zu haben, dafür ist es dort spitzenmäßig, sagt jedenfalls Isolde, unsere Forscher- und Entdeckerin und die muss es wissen, schließlich hat sie als einzige den finnischen Riesenschneefrosch entdeckt.

torholan luola.jpg

liebe Grüße von der Höhlenforscherin Isolde und eurer Amanda.